Klappentext

 

Nur ein Brief

Roman von Bernd Rosarius

Es ist nur ein Brief – ein Feldpostbrief, der in eine

Reporterseele stürzt. Alte Geschichten, aufgerollt

aus dem 2. Weltkrieg, Neugierde weckend.

Entblösungen sichtbar macht. Ein Brief, der so einfach nur die Nachricht eines Erbes bringt – von

Stalingrad versendet, letzter Wunsch eines  Sol-daten , seiner Familie etwas Gutes zu tun, bevor

der nahe Tod Gegenwart gewinnt. Eine Geschichte, die zum Tribunal für das Böse im Menschen wird, für Unschuld und Abgrund –

und Rache – ja Rache, die Sühne und Buße will,

die mit allen Mitteln den Weg einer Vergeltung

anstrebt.

Da spricht ein Autor, der es versteht erzählerische

Spannung mit psychologischem Einfühlungsver-

mögen zu verbinden. Er findet eine Erzählweise,

die in einfacher Sprache tief in menschliche

Seelen hineinbrennt.

Ein kriminalistischer Roman, nüchtern und real geschrieben, und vielleicht deshalb von einer

Suggestivität, die den Leser in jeder Hinsicht

spannend einnimmt.

 

Birgit Überhorst

Freie Journalistin und Literaturkritikerin

Selbstständiges Lektorat