Ich wurde gestellt in diese Welt.
50 Gedichtejahre-Jubiläumsband

Leseprobe

Cover-Rückseite

Verbrannte Erde

 

Das Feuer ist erloschen

alles ist verbrannt,

mit meinem letzten Groschen

verlass`ich dieses Land.

 

Anstatt der Mutter Erde

leg`Asche ich ins Glas,

hier wächst so alt ich werde

nimmermehr das Gras.

 

Verbrannt sind auch die Träume

aus meiner Jugendzeit,

ich seh`nie mehr die Bäume

in ihrem bunten Kleid.

 

Wohin das Auge schaut

ist alles öd`und leer,

nichts wird wieder aufgebaut

es gibt ja wohl kein Leben mehr.

 

Verdorrt sind alle Wälder

oh armselig`Getier,

ss lagen einst die Felder

so satt und prächtig hier.

 

Nirgendwo ein Zeichen

Das mich noch halten könnt`,

ich werd`dem Boden weichen

weil er doch wieder brennt.

 

Die Heimat ist verloren

in Feuer Schweiß und Blut,

hier wurd`ich einst geboren

wie weh`der Abschied tut.

 

Doch werd`ich nicht verzagen

der Heimatliebe treu zur Ehr`,

werd`ich im Herzen tragen

vergessen nimmermehr.

 

 

© BR